fbpx

Heute will ich der Frage nachgehen, in welchen Schuhen kann man Fusseinlagen tragen?

Schuhe gibt es, wie Sand am Meer. Fusseinlagen kann man in fast allen Schuhen tragen, aber macht es auch Sinn?

Früher gab es häufig nur 1/2 Fusseinlagen. Das kam daher, dass es fast keine Schuhe für lose Einlagen gab, bzw. man konnte nichts aus dem Schuh herausnehmen. Es blieb nicht anderes übrig, als die Einlage einfach in dem Schuh zu legen.

Heute hingegen, trägt man hauptsächlich sportliche Schuhe. Aus diesen Schuhen kann man fast immer eine Schaumstoffsohle entnehmen. Die Fusseinlagen sind heute hauptsächlich langsohlig und der Schuh passt anschliessend genau so, wie vorher. Schuhe sollten im optimalen Fall mit der Fusseinlage eine Einheit ergeben.

Ein optimaler Schuh sollte hinten in der Ferse fester sein und dem Fuss Halt geben. Die Schuhsohle sollte nicht zu weich sein, da sie sonst dort z. B. beim Knickfuss auf der Innenseite am meisten komprimiert und den Fuss in seiner schlechten Stellung noch unterstützt. Probiere einmal, die Schuhsohle mit den Fingern einzudrücken. Es funktioniert? Dann ist die Sohle zu weich. Beim Gehen bringe ich das 3-5 fache meines Körpergewichtes auf die Schuhsohle und sollte deshalb diesen Druck standhalten. Weiche Schuhsohlen halten den Druck nicht stand und der Schuh vertritt sich nach kurzer Zeit, was die Problematik noch verstärkt.

Ähnlich wie bei einer Matratze, mit einer Kuhle, man rutscht immer wieder in diese Kuhle. Auch eine gut gemachte Einlage, macht aus einem schlechten Schuhwerk, kein Gutes.

Was auch sehr wichtig ist, der Schuh sollte gross genug sein. Nicht nur Kinder tragen zu kleine Schuhe, auch die meisten Erwachsenen. Steht man richtig im Schuh, sollte ca. eine Daumenbreite nach vorne Platz sein. Beim Abrollen schiebt der Fuss im Schuh nach vorne. Steht man direkt vorne vor, werden die Zehen gestaucht. Auch wenn es nicht wehtut, die Vielzahl der Schritte, in denen die Zehen gestaucht werden, lösen Reaktionen in den Muskeln und Gelenken aus.

Z. Beispiel: Ich hatte eine Kundin, die klagte über Schmerzen im Fussrücken das über das Schienbein bis zum Knie ging. Beim Fuss ausmessen stellte ich fest, das der Fuss 26,5 cm lang war. Ihre Schuhe, die sie trug, aber nur ein Innenmass von 26 cm hatte. Sie meinte, dass sie immer 39 trägt und die Schuhe 39 sind.

Bist du dir unsicher? Nimm doch die Innensohle deiner Schuhe heraus und schau mal, wo ist dein Fussabdruck?

Schuhgrössen sind nicht genormt. Unterschiedliche Hersteller haben unterschiedliche Grössen. Amerikanische Schuhgrössen sind anders als europäische. Kaufst du nach Schuhgrösse, oder kontrollierst du mit dem Finger, ob die Grösse passt?

Beim Anmessen nimmt man am Besten seine Lieblingsschuhe mit, damit sich der Techniker ein Bild davon machen kann, in welchen Schuhen man die Einlage tragen will.

Hat man die Einlage gekommen, müssen sich die Füsse, bzw. die Statik des Körpers erst man an die andere Stellung gewöhnen. Ich empfehle meinen Kunden, erst mal in kurzen Abschnitten es in ihrem Leben zu intrigieren. Je besser die Eingewöhnung, um so schnellere Erfolge. Diese Eingewöhnung kann bis zu zwei Wochen dauern. Danach sollte die Einlage erstmal 3 Monate ständig getragen werden, es sei denn man liegt im Bett, oder steht unter der Dusche.

Ist man viel zu Hause, macht es Sinn, die Einlage auch in den Hausschuhen zu tragen. Einlagen funktionieren, weil sie die Körperstatik ändern. Trägt man sie nur sporadisch, wird man selten Erfolg damit erreichen. Letztendlich versteht die Einlage sich als Hilfsmittel und nicht als Heilmittel.

In der Regel verschwinden bei fast allen Einlagenträger die Beschwerden und man kann wieder beschwerdefrei gehen oder laufen.

Nur bei Kindern erreicht man mehr. Da die Knochen sich noch nicht verfestigt haben, kann man durch die Aufrichtung ein optimales Ergebnis erreichen.

Bei Erwachsene vergleiche ich es gerne mit einer Brille tragen. Die Augen werden mit der Brille nicht besser, aber man kann besser sehen. Setze ich die Brille ab, sehe ich genauso schlecht wie vorher.

Im nächsten Teil, gehe ich darauf ein, macht Fussgymnastik Sinn und was kann ich damit erreichen?

Dieser Newsletter soll keine Anweisung oder medizinischer Rat sein, sondern gibt nur meine Meinung und meine Erfahrung wiedergeben.

Ich möchte Leute helfen Schmerzfrei zu Laufen bzw. zu Gehen. So bilde ich mich ständig weiter, um ein Verständnis zu bekommen, wie die Zusammenhänge sind.

Privat mache ich Krafttraining und liebe Infrarotsauna. Ich koche und backe gerne und gut. Alles bio und regional und unverarbeitet.

Ich schaue gerne über den Tellerrand und interessiere mich für Alles, was mit Biohacking zusammen hängt und probiere Neues aus.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code